Lukas bei der Truggy-DM 2016


Bericht über die Deutsche Meisterschaft ORT
am 01-03 Juli 2016 in Ottendorf-Okrillia
 
Wir fuhren schon Donnerstag in das 550 km entfernte Lausnitz bei Ottendorf, da das freie Training am Freitagmorgen beginnen sollte.
 
Die ersten zwei Trainingsläufe liefen leider nicht so glatt, ab da ging es jedoch steil aufwärts. Mit einer Verbesserung von 4 Sekunden pro Runde konnte ich wieder auf das restliche Fahrerfeld aufschließen.
Die Ergebnisse vom Training waren dann auch gut. Am Ende des ersten Tages war ich in der Gesamtwertung in der Top 10!
Der Samstag startete wundervoll, das Wetter und die Stimmung waren klasse.
Doch nach den ersten drei Vorläufen kam ein Gewitter und das Rennen musste unterbrochen werden. Nach stundenlangem Warten wurde das Rennen komplett abgebrochen.
 
Der Sonntag startete aber wieder herrlich. Es wurde pünktlich um 9:00 Uhr mit dem 4. und letzten Vorlauf gestartet und ich konnte mich durch meine drei guten Vorläufe direkt für das Halbfinale qualifizieren.
Das Wetter spielte mittags verrückt, es gab immer wieder kurze Regenschauer.
 
Kurz vor dem Halbfinale hörte es zum Glück zu regnen auf und man konnte super fahren, da die Strecke leicht feucht war und man dadurch den idealen Grip hatte.
 
Also startete ich als 5.ter  im Halbfinale, wurde aber durch einen Fehler zurückgeworfen.
Ich konnte aber währenden der 20 Minuten Fahrzeit wieder Plätze gut machen und zog als Dritter ins Finale ein!
Zu Beginn des Finallaufes wurde jeder Fahrer einzeln aufgerufen und durfte alleine eine Ehrenrunde fahren, währenddessen wurde der Fahrer vorgestellt. Die Strecke war inzwischen aufgetrocknet und ich hatte dadurch nicht den besten Grip.
 
Dann ging es los!
 
Ich war sehr aufgeregt und meine Vater und Mechaniker wahrscheinlich noch mehr als ich. 
Wie im Halbfinale auch, machte ich anfangs wieder einen kleinen Fehler, das hat mich auf den 12. Platz zurück geworfen.
Ich konnte mich während der 40 Minuten Final-Fahrzeit wieder auf den 8. Platz vorkämpfen aber mehr war durch den  Fehler am Anfang leider nicht drin.
 
Somit habe ich das Wochenende mit dem 8.ten Platz in der Deutschen Meisterschaft, und dem Vize Deutschen Jugendmeister Titel abgeschlossen.
 
 
Es hätte zwar besser ausgehen können, aber dieses Ergebnis ist auch respektabel.
Alles in einem war das Rennen echt super, die Strecke war klasse und das Team vom RCO Ottendorf-Okrillia machte einen super Job und hielt die Strecke während des ganzen Wochenendes super in Schuss.
 
 
Euer Lukas

nach oben